Energie und Umwelt: Unser Lebenselexier

 

 

                                Quelle Text und Bild: Bundesumweltministerium

 

 

 

 

 

 

Link:

Zukunft des Energiesystems aus Erzeugersicht: Regenerativ, elektrisch, dezentral und digital:

 

 

Die Energiewende und Dekarbonisierung der Energiewirtschaft ist zu schaffen mit deutlich mehr Strom  im System als heute.  Strom wird Primärenergien wie Gas und Öl verdrängen, der Einsatz von Strom  in der Wärme, Mobilität und neuen Anwendungen  wird schnell wachsen. Dieses System ist mit mehr Netzausbau und Intelligenz im Netz beherrschbar. Ohne Digitalisierung der E-Wirtschaft keine E-Wende - sagen selbst die konventionellen E-Erzeuger.

Im Jahr 2050  leben etwa 70 % der Menschen in einer Großstadt. Das erfordert Mobilität mit weniger und anderen Verkehrsmitteln, also Öko-Mobilen - ohne Staus und Luftverschmutzung. Das E-Mobil wird sich weltweit durchsetzen.  Und über das Smartphone  lasen sich  die häuslichen elektrischen Anwendungen von unterwegs steuern. Diese Entwicklung ist von der Realität gar nicht weit entfernt.

Deutschland will seine CO2-Emissionen bis 2050 um 80 bis 96 % senken. Die Technologie dafür gibt es bereits. Für eine -hoffentlich kurze- Übergangszeit werden Kohle- und Gaskraftwerke Bedarf und Schwankungen der regenerativen Erzeugung ausgleichen. Daraus leitet sich der Wechsel  vom zentralen zum dezentralen System ab.

Die Zukunft ist also regenerativ, elektrisch, dezentral und digital.

Die Forderung der Gesellschaft nach Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit  muss mit den Unternehmensinteressen in Übereinstimmung gebracht werden. Die Nachhaltigkeitsstrategien werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette relevanter denn je. Technik und Marktverfassung müssen entsprechend gestaltet und abgestimmt sein - und zwar schon heute. Nur so kann der Weg evolutionär und ohne Brüche sein. Als Zukunftsgestalter müssen wir alle -Politik, Unternehmen und Gesellschaft- gemeinsam aktiv sein.

Digitalisierung macht auch vor der Energiewirtschaft nicht Halt:

Leitbild-Beispiel Energie & Umwelt:

 

 

Beispiel für Ressourceneffizienz:

 

Quelle: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

 

http.://www.wupperinst.org/publikationen/entnd/index.html?beitrag_id=1781&bid=85

Quelle: Franz Alt 2015

Strom-Erzeugungskosten:

Twitter-Mitteilungen vom 29.12.2015:

Warum tun wir nicht, was wir wissen und wollen?